Rom

Pilgerreise nach Rom vom 03.05. 2014 - 12.05.2014

Die Erfahrung aus dem letzten Jahr, Jakobsweg, brachte mich auf die Idee mit dem Rad nach Rom zu fahren. Das Ziel war am 13.05.2015 bei der wöchentlichen Papstaudienz dabei zu sein. Somit hatte ich täglich eine Distanz von ca. 100 km mit dem Rad zu bewältigen.

 

Zusammenfassung:

Der Aufbruch zu Hause bei doch frischer Temperatur. In Hitzendorf hat es begonnen zu regnen, was bis Rosental anhielt, jedoch mit der Regenbekleidung bis Köflach durchgeradelt.

Der 2. Tag hatte es in sich, zum einen die Auffahrt zum Packsattel und zum anderen der Griffenerberg. Letztlich gut in Klagenfurt angekommen.

Der 3. Tag hatte die Überraschung das ab Töschling (Nordufer des Wörthersees) keine Strasse mehr vorhanden war, daher eine Station bis Velden mit der Bahn. Im weiteren Verlauf über die Grenze nach Italien und das Kanaltal entlang bis Carnia. Das schwierige heute der Gegenwind, echt hart.

Tag 4 brachte dann die positive Überraschung, Wetter zum radeln super, mein Ziel Pordenone spielend erreicht und daher gleich weiter bis nach Trevsio, Zimmer suchen, gut Essen, alles wird gut.

Heute der 5 Tag, Ziel Lido degli Estensi, weit, weit im Süden. Habe mich in Mestre leicht verfahren, aber das gehört dazu. Der weitere Weg immer flach und gerade keine Anstiege, echt super gerollt. In Lido degli Estensi ein tolles Hotel gefunden, SUPER gegessen. Das Leben ist schön.

Der 6 Tag brachte dann doch einige Überraschungen mit sich. Bis Ravenna, Cesenatico, alles super, ab da musste ich runter von der SS16 um nach Rimini zu gelangen. Aus Rimini raus wieder leicht verfahren, mit der Hilfe von 3 Radfahrer konnte ich dann bis Riccione gelangen und Cattolica mein Tagesziel war nicht mehr weit entfernt. Am Strand entlang spaziert und 2 Radfahrer aus der Schweiz getroffen, Peter und Madeleine.

Am 7. Tag, leichte Probleme, da durch ein schweres Gewitter die Strasse nach Acqualagna nicht befahrbar war, daher großräumig umfahren. Im Hotel Shine, den Tag ausklingen lassen mit den Einheimischen einige Gläser Bier gekippt war ein lustiger Haufen.

Die Bier von gestern brachten heute starke Schweißausbrüche und es war auch schön heiß, außerdem hatte ich noch 2 tolle Anstiege zu bewältigen, bis nach Assisi. So hart es war, Tag 8 brachte mich nach Assisi, super, ein Erlebnis.

Der 9. Tag führte mich von Assisi nach Terni. Hier hatte ich in Spoletto einen echt tollen Reiseführer, die Polizei. Der nette Mann mit dem Polizeiwagen vor mir her und ich am Anschlag hinterher, lotste mich zur Super Strada 3. Auf meiner Karte sollte ein Tunnel sein, habe den Polizisten gefragt ob ich da durch darf oder einen Umweg machen muss? Er meint normalerweise darf ich nicht durch, aber wenn ich schnell bin sollte das schon passen. In Terni durch Zufall am Hotel gelandet, wollte mich am Bahnhof nur erkundigen wo es wäre und gleich auf der gegenüberliegenden Straßenseite war es auch schon.

Heute der 10. Tag, bin in ROM. Meine Reise erfolgreich abgeschlossen, bin direkt zum Petersplatz, mit dem Rad, einfach super. Alle Fotos geschossen und nun beginnt die Suche nach einem Quartier, da ich offiziell erst ab Morgen ein Zimmer gebucht hatte.

So heute kommt meine Schwester und mein Schwager.

Einen schönen Tag in Rom mit allen Sehenswürdigkeiten absolviert. Da wäre der Vatikan, der Trevibrunnen, die spanische Treppe, das Kolosseum und Ausgrabungen, sowie die Altstadt, echt toll.

Mittwoch 13. Mai. 2014, die Generalaudienz am Petersplatz, einfach super, ein Erlebnis das man für sehr, sehr lange in Erinnerung hält.

 

Mein Streckenverlauf:

Wenigzell - Köflach - Klagenfurt - Carnia - Treviso - Lido degli Estensi - Cattolica - Acqualagna - Assisi - Terni - Rom.

Distanz:

ca. 1133 km

Fahrzeit (total):

ca. 74 Stunden 12 Minuten