Mein Weg nach Mauthausen


12.08. - 16.08.2020

Nach dem ich in Mariazell angekommen war folgte mein Weg nach Mauthausen. Der zweite Teil meiner Wallfahrt, meiner Pilgerreise nach Mauthausen. Dieser Gedenkmarsch zum Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers in Mauthausen. Vor 75 Jahren am 5. Mai 1945 wurde das Lager von der amerikanischen Armee befreit. In diesem Konzentrationslager haben ~81000 Menschen ihr Leben gelassen, wurden ermordet, vergast und verbrannt. Zum Gedenken an diese Menschen habe ich mich auf den Weg gemacht. Die Menschen sind damals in den Tod gegangen, ich konnte nur ansatzweise die Strapazen, dieser Menschen auf mich nehmen. Ich hatte die Möglichkeit mich am Abend zu Waschen und ein warmes Essen zu mir zu nehmen.

Im Gedenken für diese Menschen habe ich 2 Kerzen im Gedenkraum (bei den Öfen im Krematorium) entzündet. Diese Kerzen hat mir Irmi Fuchs gestaltet, bei welcher ich mich noch einmal herzlich bedanken möchte.

Die Ankunft in Mauthausen, der Fußmarsch hinauf zum Lager, war für mich ein einzigartiges Erlebnis. Man steht dann vor diesem, mit Stacheldraht und hohen Mauern umzäunten Komplex, ein sehr bedrückender Moment.

Der Weg über den Appellplatz, hinauf über einer Treppe, vorbei am Gebäude des Lagerkommandanten und man steht vor dem gewaltigen Lagertor. Es geht durch das Tor und man steht im Lagerbereich, einige Baracken sind noch erhalten unvorstellbar wenn man bedenkt wie viele Menschen in diesen Baracken untergebracht waren, unvorstellbar. Mein Weg führt mich ins Krematorium, in den Gedenkraum, in welchem ich meine mitgebrachten Kerzen entzünden durfte. Ein Raum, dieser Gedenkraum, viele Namen und Bilder hängen an der Wand, von Menschen die ihr Leben hier verloren haben. Ein Raum weiter, der Raum der Namen, all jener Menschen die ihr Leben hier verloren haben sind hier aufgelistet. Einen Raum weiter die Gaskammer, hier war für mich der Punkt an dem ich nicht mehr "drinnen bleiben" konnte. Ich musste raus, ich bin nur ein Mensch, ein einfacher "Steirerbua" nichts mehr, ich pack das einfach nicht, nur zu denken was hier passiert ist raubt mir den Schlaf.

 

Um keine bzw. unzureichende oder gar falsche Bemerkungen zu machen bringt euch der Link >>>hier klicken<<< einen wohl seriösen und genaueren Überblick.

 

Streckenverlauf:

Mariazell - Erlaufsee - Feldwiesalm - Lunz am See - Gresten - Randegg - Euratsfeld - Amstetten - Strengberg - St. Valentin - Mauthausen

 

Normalerweise habe ich hier am Schluss meiner kurzen Geschichte oder dem kurzen Bericht ein Zitat.

 

Heute habe ich ein Zitat von Anne Frank:

"Ich sehe, wie die Welt allmählich in eine Wildnis verwandelt wird. Ich höre den nahenden Donner, der auch uns vernichten wird, ich kann das Leiden von Millionen spüren und dennoch glaube ich, wenn ich zum Himmel blicke, dass alles in Ordnung gehen und auch diese Grausamkeit ein Ende finden und dass Ruhe und Frieden wieder einkehren werden."

 



09.08.2020

Die lange Zeit des Wartens ist vorüber, morgen in der Früh geht es los. Die Kerzen wurden letzten Mittwoch von unserem Herren Pfarrer geweiht, Danke. Das Wetter ist sekundär, es zählt der Weg, es zählt die Erfahrung zu gehen, die Schmerzen, die Strapazen die dieser Weg einem auferlegt, zu erfahren. Damals wurden die Menschen wie Vieh durch halb Europa getrieben um versklavt, missbraucht um am Ende getötet zu werden. Ich kann nur ansatzweise diese Strapazen auf mich nehmen und bei jedem Schritt um Vergebung bitten, für all das Leid was den Menschen in der damaligen Zeit zugeführt wurde.

Man darf niemals vergessen was damals passiert ist. So etwas darf niemals wieder passieren.

 

Zitat zum Tag:

"Wie schön und gut würden alle Menschen sein, wenn sie sich jeden Abend vor dem Einschlafen die Ereignisse des ganzen Tages vor Augen führten und überlegten, was gut und was schlecht gewesen ist."

Anne Frank

(Tagebucheintrag am 6. Juli 1944)


08.07.2020

Meine Entscheidung ist gefallen, ein neuer Termin für meinen Gedenkmarsch nach Mauthausen, verbunden mit meiner Wallfahrt nach Mariazell, der steht nun fest. 

Mein Gedenkmarsch startet somit am 10.08.2020 mit der Wallfahrt nach Mariazell.

So kann ich dieses Jahr, in Zeiten von COVID-19, zumindest einen Teil meiner geplanten Touren erledigen.

 

Der genaue Etappenplan nach Mauthausen ist wie folgt:

10.08.2020  -  Wenigzell - Veitsch

11.08.2020   -  Veitsch - Mariazell

12.08.2020  -  Mariazell - Lunz am See

13.08.2020  -  Lunz am See - Randegg

14.08.2020  -  Randegg - Amstetten

15.08.2020  -  Amstetten - St. Valentin

16.08.2020  -  St. Valentin - Mauthausen

17.08.2020  -  Mauthausen - Wenigzell (Rückreise)

 

Wie gesagt, das Wetter ist sekundär. Die Tour startet bei jedem Wetter und es wird jeden Tag gegangen, bis nach Mauthausen, im Gedenken an all jene die in Mauthausen ihr Leben gelassen haben. Ihr Leben gelassen haben wegen eines irrsinnigen Krieges und einer Menschen verachteten Politik.

 

Zitat zum Tag:

"Es ist gefährlich, zu lange zu schweigen. Die Zunge verwelkt, wenn man sie nicht gebraucht."

Astrid Lindgren


06.04.2020

So, nun ist es so weit. Die Entscheidung, meine Wallfahrt und meinen Gedenkmarsch zu verschieben, war irgendwie aufgelegt. Ich kann nicht losmarschieren mit dem Wissen das alle Gasthöfe und Pensionen geschlossen und in Mauthausen die Tore verschlossen sind.

Ein neuer Termin für diesen Gedenkmarsch der steht noch nicht fest.

Eine Möglichkeit wäre im Herbst 2020 los zu gehen. Eine weitere Möglichkeit, alles um 1 Jahr zu verschieben, um eben den Jahrestag der Befreiung von Mauthausen am 05.05.2021 zu gedenken, wäre auch eine Alternative.

 

Zitat zum Tag:

"Nach Leiden und Verlusten werden die Menschen bescheidener und weiser."

 

                                                               Benjamin Franklin


16.03.2020

Aus heutiger Sicht komme ich womöglich in ein Termindilemma und muss meine geplante Pilgerreise verschieben. Ich kann nur hoffen das sich die Situation mit dem "CORONA-VIRUS" stabilisiert und beruhigt. Im Moment bin ich guter Hoffnung zu starten, also wie geplant zu starten, am 28.04.2020.

Es heißt nicht umsonst die Hoffnung stirbt zu letzt.

 

Zitat zum Tag:

Noch sind wir zwar keine gefährdete Art, aber es ist nicht so, dass wir nicht oft genug versucht hätten, eine zu werden.

Douglas Adams

 

 


04.02.2020

Gestern war es dann soweit, die "Gedenkkerze" war fertig. Es war ein großer Moment als ich die Kerze zum erstenmal gesehen habe, die fertige Kerze, einfach super.

Irmgard Fuchs hat mich wirklich überrascht. Ich möchte mich für ihre kreative Idee und der Gestaltung der Kerze bedanken. Ein Dank auch an Florian Fuchs, für seinen Beitrag an der Fertigstellung der Kerze. Die Kerze wird nun gut gelagert und ehest bald geweiht. Ich werde auf dem Weg nach Mauthausen und in Mauthausen, für euch eine Kerze entzünden, DANKE.

 

Zitat zum Tag:

Ein Gefühl schuldiger Dankbarkeit ist eine Last, die nur starke Seelen zu ertragen vermögen.

                                        Marie von Ebner-Eschenbach

 

 

 


25.01.2020

So, nun ist der Kerzenentwurf fertig. Danke an Irmgard Fuchs für ihre gute Idee, welche mir sehr gefällt.

Das Bild dient als Vorlage, meine Gedenkkerze ist noch in Arbeit bzw. in Vorbereitung. 

Die Symbole Alpha und Omega sind christliche Symbole und stellen den Anfang und das Ende da.

Die Sonne ist ein Zeichen für die Quelle des Lichts, die alle Finsternis erhellt.

Die Spirale, hat einen keltischen Ursprung und stellt, vom Mittelpunkt ausgehend gegen den Uhrzeigersinn, den Weg der Seele im Diesseits, also den Lebensweg, dar.

ICH interpretiere diese Symbole als HOFFNUNG, das es irgendwann möglich ist als Mensch so zu leben wie man möchte. Das MENSCHEN ihren Glauben leben können, egal wo. Und das andere GLAUBENSRICHTUNGEN akzeptiert werden, ohne das man dem anderen nach dem Leben trachtet. Wir haben alle nur "ein Leben" und das sollte man, SPIRITUELL, so leben dürfen wie jeder will.


12.01.2020

Es ist zwar noch eine lange Zeit, jedoch muss ich mit meinen Vorbereitungsarbeiten beginnen.

Mein Kartenmaterial habe ich bereits beisammen. Den Weg bis Mariazell den schaffe ich jedoch ohne Karte, aber ab Mariazell da bedarf es Unterstützung bei der Wegfindung. Die Unterkünfte sind bereits reserviert, somit habe ich am Ende eines Tages ein trockenes Quartier.

 

So bei meinem nächsten Post werde ich was neues zu  meiner Gedenkkerze berichten, welche ich in Mauthausen entzünden werde. Die Gestaltung dieser Kerze wird von Irmgard Fuchs durchgeführt. Ich lasse mich von ihrer Kreativität überraschen, da ich ihr die Gestaltung überlassen habe.


Die voraussichtliche Wegstrecke meines Gedenkmarsches nach Mauthausen:

 

28.04.2020     -     Wenigzell - Veitsch

29.04.2020     -     Veitsch- Mariazell

30.04.2020     -     Mariazell - Lunz am See

01.05.2020      -     Lunz am See - Randegg

02.05.2020     -     Randegg - Amstetten

03.05.2020     -     Amstetten - St. Valentin

04.05.2020    -      St. Valentin - Mauthausen